Moé Rothenberger

Moé Rothenberger

Moé, geboren 1967; lebt und arbeitet in Wangen/SZ
Wenn Formen und Farben sich vereinen
„Mein Ziel ist es, die Faszination der Details in einem Bild zu vereinen – die Verstückelung und Wiedervereinigung.“ Dies ist die Aussage, welche Monika Rothenberger – oder einfach Moe – zu ihren Bildern macht.
Eben dieses Zusammenfinden von Formen und Farben macht die Wirkung der Werke dieser Schweizer Künstlerin aus; einfache geometrische Formen werden so zu einem Ganzen vereint, wobei die in sich verlaufenden Farben den Objekten eine gewisse Tiefe und somit ein Eigenleben verleihen. Auch wenn die einzelnen Elemente eher streng und konkret erscheinen, strahlt das Bild eine starke Emotion aus. Gefühle, welche uns im alltäglichen Leben begleiten, von Moé in ihrer eigenen Art dargestellt. Gefühle, die der Betrachter kennt und die er nachempfinden kann.
Während ihrer früheren Schaffenszeit hat Monika Rothenberger die Liebe zu den Aquarellfarben entdeckt, welche sie mit verschiedenen zusätzlichen Techniken und Materialien ergänzt. Ihr neuer Fokus liegt neu ebenfalls in der Digitalen Kunst, welche unbegrenzte Möglichkeiten in der Kreativität bietet.
Man darf auf weitere Bilder gespannt sein, in denen auch diese Elemente in Kombination von Eindrücken, Photographien ihren Platz finden werden; denn es ist das Bedürfnis, etwas noch Unbekanntes zu entdecken, welches die Künstlerin immer wieder dazu antreibt, neue Wege zu beschreiten, wobei sie ihrem Stil stets treu bleibt. Oder wie Moé selbst sagt: „Wie ich mich in meinem Inneren wandle, so wandelt sich auch meine Kunst; dennoch soll sie nicht an eigenem Stil verlieren. So wie ich es auch in meinem Leben tue, möchte ich in meiner Malerei Akzente setzen. Der Betrachter soll sich in meinen Bildern wiederfinden – versuchen, sich mit meinen Gedanken auseinander zu setzen und gleichzeitig seine eigenen Emotionen darin walten zu lassen.“


Moé Rothenberger