Margrit Marchioni

Margrit Marchioni

Margrit Marchioni

1948 bin ich in einem kleinen Bauerndorf geboren und mit sechs Geschwistern aufgewachsen. Zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählte damals schon das Zeichnen und Malen. ln der sechsten Klasse
durften wir an einem Zeichnungswettbewerb teilnehmen. Zu meinem
Erstaunen habe ich den 13. Rang von fast fünftausend schülern erreicht, was mir Freude und Auftrieb für’s Malen gab. Leider war zu dieser Zeit noch keine Ausbildung in diesem Bereich möglich. Nach der Primar- und Sekundarschule habe ich mich für den kaufm. Bereich entschieden, wo ich viele Jahre tätig war. Trotzdem habe ich immer wieder mein Können versucht, sei es auf einem Stück Holz oder Papier. Zweimal habe ich einen alten Schrank mit Bauernmalerei verziert. Später habe ich mich mit Aquarellfarben eingedeckt. So sind einige Bilder entstanden. Fasziniert war ich natürlich von Oelbildern, die ich an verschiedenen Ausstellungen zu sehen bekam.

Nachdem ich später eine Staffelei als Weihnachtsgeschenk erhalten habe, versuchte ich mich auf diesem Gebiet. Damit ich besser mit den Farben umgehen konnte, habe ich einen Malkurs besucht. So entstand nach und nach wieder ein Bild, meistens aus der Natur und nach meinen Erinnerungen . So ergab es sich, dass ich insgesamt 3 mal Bilder ausstellen durfte. Einige Bilder sind schon in anderem Besitz und zieren jetzt einige Wände in Wohnzimmern und Büros. Die Voraussetzungen haben sich durch Krankheit usw. geändert, sodass ich jetzt meist noch Acrylbilder male.
Frisch und farblich so wie die Natur und ich es mögen.

Margrit Marchioni